EMO-Premierenfieber bei INDEX


1 von 3

Premiere Nummer 1: die neuentwickelte CNC-Universaldrehmaschine INDEX B400, die "universelles Drehen auf höchstem Niveau" verspricht. Da sie auf die Herstellung von Flansch- und Wellenteilen in Kleinserien ab Stückzahl 1 ausgerichtet ist, spielt der Rüst- und Bedienkomfort bei dieser Maschine eine bedeutende Rolle. Diesbezüglich kommt dem Maschinenbediener die hervorragende Zugänglichkeit der INDEX B400 entgegen, die es erlaubt, alle Rüstarbeiten in ergonomisch günstiger Haltung auszuführen. Auch die W-Verzahnung im Revolver, die das prozesssichere und schnelle Ausrichten der Werkzeughalter ermöglicht, zählt zu den hilfreichen Details. Das um 45 Grad geneigte Monoblock-Schrägbett aus Mineralguss legt mit seinen schwingungsdämpfenden Eigenschaften die Basis für eine hochpräzise Bearbeitung. Auf ihm sind die riemengetriebene, drehmomentstarke Hauptspindel, ein Sternrevolver mit linearer Y-Achse sowie ein NC-Reitstock aufgebaut. Als CNC-Steuerung ist eine Siemens Sinumerik 840D SL adaptiert, die sich über einen 18,5"-Touch-Monitor intuitiv bedienen lässt. Für besonderen Komfort sorgt das von INDEX entwickelte Xpanel Bedienkonzept, das den Zugang zu einer vernetzten Produktion öffnet.

Die 2. Premiere findet bei den Produktionsautomaten statt: Erstmals ist eine INDEX C100 in der Auslegung mit Fanuc CNC-Steuerung mit neuem bedienerfreundlichen 15" Touch-Screen zu sehen. Die Maschine ist für die anspruchsvolle Simultanbearbeitung mit zwei oder drei Revolvern ausgelegt und steht für hohe Beschleunigungen und Eilganggeschwindigkeiten. Der große Werkzeugvorrat und die patentierte INDEX W-Verzahnung sorgen für kurze Rüstzeiten. Die hohe Dynamik sowie die schnelle Revolverschaltung senken die Span-zu-Span-Zeiten. Das für die anspruchsvolle Komplettbearbeitung konzipierte Dreh-/Fräszentrum INDEX G220 präsentiert sich in neuem Design. Mit zwei baugleichen Motorspindeln ausgerüstet, steht die INDEX G220 für die wirtschaftliche Simultanbearbeitung mit zwei Werkzeugträgern. Der untere Werkzeugrevolver mit Y-Achse bietet optional bis zu 18 Stationen, womit Marktanforderungen wie der Komplettbearbeitung von zunehmend komplexeren Bauteilen Rechnung getragen wird. Dank einer fünfachsfähigen Motorfrässpindel und einem Werkzeugrevolver mit Y-Achse kann die INDEX G220 nahezu alle anfallenden Dreh- und/oder Fräsbearbeitungen durchführen. Bereits inklusive: Das neue Bediensystem Xpanel - i4.0 ready mit 18,5" Touch-Screen und INDEX C200 SL Steuerung auf Basis der CNC Siemens S840D SL.

Noch nie auf einer Messe vorgestellt wurden die TRAUB TNL20-9B und die TNL20-11. Die TRAUB TNL20-9B kann - dank der zusätzlichen B-Achse im oberen Werkzeugträger - für die Bearbeitung komplexer Teile und komplizierter Konturelemente unter beliebigen Winkellagen eingesetzt werden, ohne dass bei Operationen wie Fräsen, Bohren, Querbohren oder Quergewinden auf abgewinkelte Werkzeughalter zurückgegriffen werden muss. Vorteilhaft ist auch der neu konzipierte Rückapparat, der nicht mehr wie früher als separate Einheit ausgeführt, sondern am unteren Revolver aufgebaut ist. 
Die TRAUB TNL20-11 verfügt mit ihrem zusätzlichen Frontapparat über einen zweiten, oberen Werkzeugträger mit sechs Plätzen. Drei Werkzeugaufnahmen sind angetrieben. Eine ist sogar mit Doppelhalter bestückbar. Der Frontapparat besitzt einen autonomen Kreuzschlitten in Z und X sowie eine NC-Schwenkachse. Durch deren Interpolation mit der X-Achse lässt sich eine Y-Achsenfunktion realisieren. Auf diese Weise kann der Anwender sein Werkzeug zudem einfach über eine Positionskorrektur exakt auf Spindelmitte einstellen, was beispielsweise beim Tieflochbohren von großer Bedeutung ist.

Das Teile-Handling für kleine, wie für größere Werkstücke hat TRAUB bei der neuen TNL20 professionell gelöst. Für die automatisierte Verarbeitung von Säge-Abschnitten und von vorgeformten Rohlingen wurde für die TNL20-Baureihe eine vollständig in den Drehautomaten integrierte Roboterzelle `Xcenter` entwickelt. Selbstverständlich können mit dieser Automatisierungslösung auch Werkstücke, die ab Stange bearbeitet werden, beschädigungsfrei abgeführt und innerhalb der Roboterzelle einem weiteren Prozessschritt - wie beispielsweise einer Mess- oder Beschriftungseinrichtung - zugeführt werden.
Auch bei den Mehrspindlern herrscht Premierenstimmung: Erstmals auf einer Messeveranstaltung wird der neue Mehrspindeldrehautomat INDEX MS40-8 vorgestellt, ausgestattet mit dem Index Stangenladesystem INDEX MBL40-8. Die MS40-8 zeichnet sich durch besondere Vielseitigkeit aus. Mit acht Motorspindeln können einfache und komplexe Stangen- und Futterteile in kürzesten Taktzeiten bearbeitet werden. Durch bis zu zwei simultan arbeitende Synchronspindeln ist auch eine anspruchsvolle Rückseitenbearbeitung möglich. Das Herzstück ist die kompakte Spindeltrommel mit acht fluidgekühlten Motorspindeln in Synchrontechnik, die sich durch stufenlose Drehzahlregelung, hohe Durchzugskraft, geringe Baugröße und Wartungsfreiheit auszeichnen. Durch die gesteigerte Anzahl an Hauptspindeln und Werkzeugträgern ist die INDEX MS40C-8 in der Lage, auch sehr komplexe Bauteile in einem Arbeitsgang komplett zu bearbeiten. Außerdem stehen bis zu zwei schwenkbare Synchronspindeln zur Verfügung, von denen jede an bis zu sieben Rückseitenbearbeitungswerkzeugen arbeiten kann - vier davon können angetrieben sein. Noch eine Stärke: Die vielseitige, wirtschaftliche Einsatzmöglichkeit der INDEX MS40-8 schließt die einfachen Werkstücke nicht aus. Sollten Bauteile mit nur wenigen Werkzeugen zu zerspanen sein, lässt sie sich hochproduktiv natürlich auch als Doppel-Vierspindler einsetzen.

Neben dem Maschinenprogramm stellen die INDEX-Werke verschiedene Dienstleistungen vor, darunter die neuen Geschäftsbereiche Digitalisierung (hier werden künftig alle Entwicklungen im Digitalen Umfeld und alle i4.0 ready Produkte gebündelt) und Refit (umfasst alle Aktivitäten in den Bereichen Gebrauchtmaschinen, Retooling und Refitting).

Beim Zukunftsthema Industrie 4.0 demonstriert der Drehmaschinenhersteller besondere Stärke: Zum einen ist er auf dem VDW Themenstand mit XPanel Lösungen vertreten. Zum anderen greift INDEX dieses Thema unter der Bezeichnung iX4.0 am eigenen Messestand auf und präsentiert Software- und Dienstleistungsprodukte rund um die Virtuelle Maschine, Winflex, Cockpitlösungen für Werkstatt und Betrieb (Maschinenzustandsanalysen) und weitere Highlights.

Unser EMO-Webspecial